Wer steckt hinter 2KC?

Frida Mercury - offensichtlich ein Pseudonym und noch offensichtlicher, Mo Zart und Karl Rotten (die im Übrigen verheiratet sind). Wir kennen uns aus dem wirklichen Leben, allerdings haben wir uns durch meinen ersten Blog Herzmutter kennengelernt. Außerdem gibt es weitere Autoren, die hier ebenfalls vorgestellt werden.

Eltern, die (meist) zwei Kinder haben und deren Leben total chaotisch geworden ist. Vieles haben wir gemeinsam, manches ist anders, und doch sind wir ein Kopf und ein Arsch, wenn es um den Humor geht. Und Humor, der ist irgendwann die Quintessenz im Leben geworden - wenn gar nichts nach Plan läuft, dafür aber alles aus dem Ruder.

 

Frida, die widerwillige Hippie Mom

Naja, so widerwillig ich in die ganze Sache reingerutscht bin, so begeistert bin ich jetzt davon. So ganz konnte ich mir das ja nicht vorstellen, das Leben mit Baby. Und ganz naiv dachte ich auch, nach der Geburt ist das Schlimmste ja erstmal geschafft. Lustig... nicht. Ein Klammerkind, das sich nicht ablegen lässt und alles, was man bis dato für "normal" gehalten hat, läuft einfach nicht. Schon gar nicht nach den gängigen Büchern. Wenn man mir gesagt hätte, dass ich mal mein Kleinkind noch im Familienbett schlafen habe oder zu der Gruppe der "Langzeitstiller" gehören würde, hätte ich wahrscheinlich erstmal gelacht. Jetzt fühlt sich das alles total richtig und natürlich an. Ich verurteile jegliche Gewalt an Kindern, und dazu gehört es auch, ihnen den Willen zu brechen ("Schreien lassen" zum Beispiel) - Erziehung auf Augenhöhe könnte man auch dazu sagen. Im Übrigen etwas, das zu meiner Verwunderung oft auf Ablehnung stößt. Im ersten Lebensjahr bin ich oft angeeckt und habe mich richtig umschauen müssen, wer so alles versucht, mir in die Erziehung reinzureden.

Um das "soziale Trauma" zu verarbeiten, begann ich zu Bloggen... zunehmend erfolgreicher, wohl auch dank dem ein oder anderen Shitstorm. So ist das wohl, wenn man provokant schreibt (oft auch unbeabsichtigt). Leider habe ich mich ziemlich verunsichern lassen und begann, mich einzuschränken und irgendwann hat das Ganze auch nicht mehr so viel Spaß gemacht. Vielleicht war es ein Wink des Schicksals, dass eine Firma meinen Blognamen beim Patentamt anmelden ließ und ich beschloss, einer Klage vorzubeugen und komplett aufzuhören. Einfach meinen Blog umziehen, das fand ich falsch. Ganz neu anfangen, ganz frei und vor allem, mit mehr Spaß! 

 

Mo, am Rande des Wahnsinns und dennoch die superste Supermutti wo gibt

Mo ist hochsensibel und war nach eigenen Erzählungen früher extrem ungeduldig. Dass ein Kind sie mal so geduldig machen würde, damit hätte sie nie im Leben gerechnet. Im Job war sie zeitweise kurz vorm Burnout - was ihr heute lächerlich erscheint angesichts der Tatsache, dass der Job im Vergleich zu ihrem jetzigen Mamaleben im Grunde Wellnessurlaub war.  Wenn ich schon dachte, ich hätte es schwer, musste ich nur schauen, was bei Mo so abgeht. Ihre Tochter schrie jede wache Minute und quälte sich mit Bauchschmerzen, die leider kein Kinderarzt ernst genommen hat. Auch eine Fremdetreuung war erst mal nicht möglich, und so steckte Mo ordentlich zurück und versuchte einfach nur, zu Überleben im wahrsten Sinne des Wortes. Wie sie das geschafft hat, weiß eigentlich nur sie selbst.

Bewundernswert finde ich auch, wie sie und ihr Mann Karl das Erlebte zusammengeschweißt hat - wenn irgendwer mal nach empathischen Vorzeigeeltern sucht, hat sie hiermit gefunden! Mo ist seit einigen Monaten nun Zweifachmutter und steckt nun so richtig in der Klemme, denn ihre ältere Tochter kommt nicht mit der Situation klar und beansprucht sie nun über ein menschenmögliches Maß hinaus. Genaugenommen ist bei Mo wirklich die Liebe das Einzige, was sie über Wasser hält... und deshalb freue ich mich auch so, sie als Autorin mit an Bord zu haben!

 

Karl, unser Vorzeige- Ehemann und - Papa und außerdem männlicher Feminist

Unser dritter Autor - und unser bislang einziger Mann! Er gewinnt die Herzen aller Mütter, denn er ist der Mann, den die meisten von uns gerne hätten. Verständnisvoll, aufopfernd und außerdem ein echter Typ zum Pferdestehlen. Er bändigt gemeinsam mit seiner Frau Mo das dynamische Schwestern - Duo Maple und Coco, geht nebenbei Arbeiten und schafft es auch noch, die geilsten Blogbeiträge zu verfassen, die die meisten Klicks absahnen. Wie er das macht? Keine Ahnung, aber ich beschwere mich sicher nicht...

Karl beschreibt sich selbst als halbe Frau - es war für ihn das größte Kompliment, dass seine Tochter ihn "auch als eine Mama" bezeichnet hat. Trotzdem ist er kein Weichei, sondern kann sich in seinem Chefposten durchsetzen, auch wenn er mal einen Kinderaufkleber auf dem Hosenbein hat. Er ist der Typ moderner Mann, der gerne seine Vaterrolle auslebt und sich nicht dadurch kastriert fühlt, dass er auf seine Frau Rücksicht nimmt. Mit seinen Blogbeiträgen möchte er gern anderen Mut machen, die ähnliches erlebt haben - ein "Schreibaby" das die Eltern an den Rand des Wahnsinns treibt, Ärzte die nicht helfen können, eine Familie die garnichts versteht und eine Beziehung, die nur noch aus Überleben besteht. Und daran wächst.

 

Frau Rella, die Überlebens - Künstlerin

Wir sind froh, dass Frau Rella zu uns gestoßen ist, denn sie ist eine echte Seelenverwandte in Sachen Schicksal, Menschlichkeit und Überlebenskunst. Wir trafen auf einen Gastbeitrag von ihr im Netz und waren wie gefesselt. Was sie erfahren hat, ist schlicht zu viel für einen Menschen, um es auszuhalten. Das erste Kind blieb wie bei Mo mit ihrem Schreiursache zehn Monate lang ärztlicherseits ignoriert. Dass das zweite Kind es es überhaupt auf die Welt geschafft hat, grenzt an ein Wunder. Und die Hebammen machten alles noch schlimmer. Auch das gibt es leider. Irgendwohin muss Frau Rella mit diesem ganzen Riesenpaket. Es schlummert versteckt und explodiert in sagenhafter Frau-Rella-Kunst in verschiedenen Facetten, in PS-Kurven auf zwei Rädern und ansonsten in ganz viel Lachen. Was natürlich nicht heißt, dass damit irgendwas verarbeitet wäre. In einem Alltag mit zwei so zauberhaften wie herausfordernden Töchtern, Bienchen und Blümchen, schlicht nicht möglich. Und wer jetzt meint, das sei schon genug: weit gefehlt. Wenn die Kinder endlich schlafen, setzt sich Frau Rella an den Rechner, um ihre Home-Office-Stunden zu machen. Glücklicherweise in einem Job, den sie liebt.

 

Rote Zora, die spießige Punkerin mit Herz für Igel

Auf unseren Bewerbungs - Aufruf meldete sich Zora mit den Worten, sie könne ja nicht so toll schreiben, würde aber gern mitmachen. Das mit dem Schreiben war zum Glück untertrieben, denn sie hat uns da echt aus den Socken gehauen! Außerdem ist sie ein super interessanter Mensch, oder kennt ihr eine ehemalige Punkerin, die jetzt Architektin ist, auf Attachement Parenting steht und hobbymäßig einen XXL Garten beackert? Ach ja sie kommt auch noch aus einer Multi Kulti Patchwork Familie und hat ganz viele Storys in der Pipeline... natürlich auch von ihrem Sohn namens Gierläp.

 

Ami Winter, die Känguru Mama mit Biss

Ami ist eine meiner Heldinnen, denn sie hatte zwei schwierige Schwangerschaften und dann auch zwei High Need Babys. Das volle Programm: monatelang Schreien, nur am Körper bleiben, Verzweiflung und das alles ganz allein, denn der Papa hat gleich zwei Jobs. Großeltern sind auch nicht genügend im Einsatz. Wie Ami das geschafft hat weiß wohl nur sie selbst, aber sie hat sich mit ihrer stoischen Ruhe einfach die Kinder vorne und hinten angeschnallt und ist gelaufen und gelaufen. Und jetzt wird es langsam besser... Pepper, die Große, geht in den Kindergarten und Honey fängt an zu krabbeln. Und Ami fängt an zu bloggen. Wir sind gespannt, was sie noch alles zu erzählen hat... denn sie ist nicht nur die Mutterliebe in Person, sondern hat auch (nur sprichwörtlich) Haare auf den Zähnen, wenn es um ihre Kinder geht. Eine Frau, die man nicht zum Feind, aber liebend gern zum Freund haben möchte.

Tags: 2kindchaos Blogger

  • Gelesen: 5780

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting