11 mal die Wahrheit, die Wahrheit und nichts als die Wahrheit (oder so)

In letzter Zeit bin ich kaum zum Bloggen gekommen, weil ich die Zeit für die Arbeit und diverse familiäre Pflichten brauchte. Aber wenn es passt, dass gleichzeitig die Arbeit des Tages schon um 21 Uhr erledigt ist und mich dann auch noch die wunderbare Mama on the rocks nominiert, habe ich doch gerne elf Fragen beantwortet (und Mo, die alte Labertasche, konnte es mal wieder nicht lassen, ihren Senf dazuzugeben):

 

 

1.   Was war die weiteste Reise Deines Lebens?

Rein räumlich gesehen nach Australien. Da war ich 20. Highlight der Reise: Party mit Leuten, die ich an dem Tag erst kennen gelernt hatte, in einem Penthouse mit Blick über die Bucht von Sydney. Vergisst man wohl nie.

[Anmerkung Mo: Das hast Du mir nie erzählt.]

Noch weiter war aber die Reise im ersten Lebensjahr unserer jetzt dreijährigen Tochter Maple, die mit einer unentdeckten chronischen Darmkrankheit monatelang Tag und Nacht schrie. Das war eine Reise an meine/unsere Grenzen und weit darüber hinaus. Das werde ich nicht nur nie vergessen, sondern mein ganzes Leben lang noch spüren.

 

2.   Deine aktuelle Lieblingsserie und warum?

Ich wünschte, wir kämen noch ab und zu zum Fernsehen. Bis vor kurzem: How I met your mother. Warum? In mir steckt eine Menge Ted.

[Anmerkung Mo: Die Wahrheit ist: Er liebt Liebesgeschichten. Die gut ausgehen, versteht sich.]

 

3.   Was bringt Dich zum Ausflippen?

Aktuell, wenn Maple genau das Gegenteil von dem tut, was ich sage. Da werde ich (leider zu schnell) laut und ticke auch schon mal aus. Allgemein ist es Dummheit und Argumentationsresistenz von Menschen. Ich kann es nicht haben, wenn Menschen die einfachsten Tatsachen einfach verleugnen und sich lieber ihre eigene Realität schaffen.

[Anmerkung Mo: Oder wenn die Sauce alle ist.]

 

4.   Was möchtest Du mit 80 Jahren sagen können? „Toll, habe ich 2015 XYZ gemacht“

Ich möchte sagen können: 2015 habe ich wieder zur Gelassenheit gefunden. Die habe ich nämlich viel zu lange entbehrt.

 

5.   Was gefällt Dir an Deinem Partner besonders?

Alles natürlich. Vor allem aber, dass sie ihre Emotionen nicht versteckt. Es gibt viel zu viele Menschen auf dieser Welt, deren oberstes Ziel die Selbstbeherrschung ist. Diese Leute tun mir, ehrlich gesagt, leid. Das ist ein Leben in einem selbstgebauten Käfig. Bitte, liebe Mo, bleib impulsiv, bleib spontan, bleib sprudelnd vor Leben. Ich liebe Dich so, wie Du bist.

 

6.   Was liest Du aktuell?

Kein Buch. Hätte ich auch nicht geglaubt, dass es mal so weit kommt, aber mir fehlen zurzeit sowohl Zeit als auch Ruhe. Dafür lese ich einige der großen überregionalen Zeitungen und Magazine online, Nachrichten und Hintergrundartikel. Ich bin ein regelrechter Newsjunkie, habe schon früher vor dem Frühstück erst mal in den Videotext geschaut, ob über Nacht etwas Weltbewegendes passiert ist. Und ich lese wirklich alles – über die Flüchtlingskrise genauso wie über unbekannte Walarten oder die Weltmeisterschaften der League of Legends. Ach so, und meine Timeline bei Twitter natürlich. Wo zum Beispiel diese Nominierung wartete.

[Anmerkung Mo: Videotext. Videotext. Videotext.]

 

7.   Womit bringen Dich Deine Kinder am schnellsten zum Lachen?

Maple damit, dass Sie mir meine Sprüche spiegelt. Wenn sie mir Spielzeug aus der Hand nimmt mit den Worten „So, Papa, das ist jetzt mal weg. Und wenn Du nicht lieb bist, gibt es heute abend keine Bücher, klar?“ Coco, die Einjährige, damit, dass sie mich strahlend anlacht. Dann kann ich nicht anders als zurücklachen.

[Anmerkung Mo: Wenn ich ihn rufe „Hääääschen!“ Und Maple wie selbstverständlich jetzt auch immer „Häschen“ statt „Papa“ sagt.]

 

8.   Was mochtest Du als Kind nicht essen und liebst/hasst es heute?

Man glaubt es kaum: Pizza. Ich habe meine erste Pizza mit 14 in Südtirol gegessen und war total überrascht, dass sie so lecker war. Da waren doch Tomaten drauf. Und Käse, igitt.

Acht Jahre später hat unsere WG handgeschriebene Weihnachtskarte vom Pizzabestelldienst bekommen...

[Anmerkung Mo: … und pleite gemacht, als die WG sich aufgelöst hat.]

 

9.   Der beste Tipp, den Dir jemand mal gegeben hat?

Mich bei einer Partnerbörse im Internet anzumelden. Klingt unromantisch, ist es aber nicht.Im Gegenteil: Total spannend. Und wenn die Richtige dabei ist, auch extrem romantisch. So habe ich Mo kennen gelernt.

[Anmerkung Mo: Vor mir hatte er aufregende Dates mit Schlagersängerinnen und Frauen, die wollten, dass der Mann das „Nein“ einer Frau nicht akzeptiert.]

 

10.  Hast Du eine Phobie?

Nein.

 

11.  Das ausgeflippteste Hobby, das Du je betrieben hast?

Das Singen im Showchor. Im weißen Anzug mit Rüschen-Satinhemd ABBA-Lieder von der Bühne zu schmettern, das vermisse ich schon ein wenig. So ne kleine Rampensau versteckt sich dann doch in mir.

 

Bonusfrage 12:

Glenmorangie Quinta Ruban. Die Frage kennst Du, liebe Mama OTR.

[Anmerkung Mo: Ich kotz mich weg.]

 

Soviel für heute. Nehmt es mir nicht übel, ich nominiere niemanden weiter. Es gibt auch ohne Fragen noch so viele andere grandiose Blogbeiträge, die in Euch schlummern. Lasst sie raus. Keine Selbstbeherrschung, denkt dran.

 

Euer Karl

Darf man seinen Partner im Internet bashen?
Das Wochenende ist zum Erholen da (für den Papa)

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting