Es gibt auch andere tolle Mütter

Es ist nur eine kurze Situation. Aber sie ist eindrücklich. Man begegnet im Alltag so vielen schrecklichen Momenten, wo mit Kindern ignorant, intolerant oder unsensibel, gern auch herablassend und belächelnd umgegangen wird. Ich habe heute eine gegenteilige erlebt und möchte sie mit Euch teilen. 

 

"Wenn das Kleinkind auch mal einen Wutanfall haben darf..." - Bildrechte: 2KindChaos


An der Bushaltestelle. Kleinkind im Buggy. Es brüllt und will raus. Es schüttet. Schneeregen. Die Mutter trägt die Regenhaube schon separat, vermutlich fand das Kind die doof. Der Bus kommt. Wir steigen ein. Das Kind brüllt, will raus. Es klingt trotzig, aber nicht rotzig. Es klingt, als sei einfach alles gerade doof. Der Regen. Der Buggy. Das Busfahren. 

Die Mutter hockt sich zum Kind. Die ganze Fahrt, so fünf Minuten. Redet leise mit ihm. Ich schnappe auf: "Ich weiß. Ich finde das auch doof. Wir fahren nicht lange. Wir steigen gleich aus." Sie streichelt die Wange. Das Kind brüllt genervt, nicht in Not, aber doch mit Nachdruck. 

Die Mutter vermittelt nicht den Eindruck, dass ihr das unangenehm ist. Sie vermittelt nicht den Eindruck, als interessiere sie der Blick mancher Leute. Sie vermittelt nicht den Eindruck, als wäre ihr Hauptziel, das Kind zum Schweigen zu bringen. Sie vermittelt nicht den Eindruck, dass ihr die Befindlichkeit ihres Kindes egal sei. Sie spricht einfach mit ihm, redet nicht auf es ein, sondern auf Augenhöhe. Du bist ganz wütend. Das verstehe ich. Das ist jetzt auch gerade doof. 

Ich möchte ihr sagen, wie toll ich das finde, was sie tut. Ich will sie aber nicht unterbrechen, sondern warte auf einen passenden Augenblick. Es gibt keinen. Sie bleibt die ganze Zeit da unten in der Hocke, bei ihrem Kind. Erst als wir aussteigen, sie den Buggy rauszieht aus dem Bus, sage ich ihr: Sie sind eine tolle Mutter. Sie wirkt perplex. Danke, sagt sie. 

So oft würde ich manchen Eltern gern meine Meinung sagen, weil ich es unmöglich finde, was sie tun. Ich tue es nicht, aus einer Mischung aus Skrupel, mangelndem Selbstbewusstsein und dem Gefühl, es stehe mir nicht zu, mich einzumischen. Aber wenn ich meine Meinung sagen kann, weil jemand etwas toll macht, werde ich das immer tun. Hab ich mir geschworen. 

Liebe Grüße 
Eure Mo 

Hilfe, mein Kleinkind treibt mich in den Wahnsinn!
Der Fall Edathy - und die Angst als Mama vor Pädop...

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting