Mama und Papa im Dauerclinch - wer leidet am meisten?

Das kennen vermutlich alle Eltern. Am Anfang ist da die Elternzeit, in der meist der Papa noch zuhause ist und man teilt sich alles ein wenig auf. Vielleicht ist es ja auch das erste Kind und die Mama bekommt eine kleine Sonderbehandlung, hat ja gerade geboren und so. Aber kaum geht Papa arbeiten, geht das große Vergleichen los: wem geht es schlechter?! Achtung Konfliktpotential...

 

 

Erstes Kind oder zweites? Macht einen Unterschied für Papa!

Auch der Papa ist ja frisch bekindert worden nach der ersten Geburt und so ist auch für ihn alles neu und besonders. Wenn er bei der Geburt dabei war ist er vermutlich auch total beeindruckt, was frau so alles leisten muss und nimmt erstmal fett Rücksicht. (Was allerdings nicht für den Besuch der Schwiegereltern gilt, da ist beim ersten Kind noch eher das Bedürfnis da, es allen recht zu machen.) Der Papa als Wochenbettmanager, klingt spitze oder? Gebt dem Mann eine schicke Bezeichnung und er nimmt den Job vielleicht an! Na jedenfalls sind beide Eltern gleichermaßen überfordert und der Streß ist megamäßg vorprogrammiert. Anderes Thema. Aber ein wenig Verständnis ist meist noch drin.

Beim zweiten Kind sieht das oft anders aus, der Papa ist etwas routinierter und denkt, die Mama macht das schon. Vielmehr sieht er seine Felle davonschwimmen, oder besser, seine Zeit an XBOX, World of Warcraft, in der Kneipe oder was auch immer so ein Papa gerne macht. Stimmt ja auch - die erste Zeit ist so durchgeknallt da drehen beide Elternteile erstmal kräftig am Rad. Nur wissen sie auch beim zweiten, dass jetzt jeder selbst sehen muss wo er bleibt, und der Krieg zwischen den Eltern entbrennt... dä-dä-dä-däääääääääääääm!

 

Was ist schlimmer, arbeiten gehen oder eigene Kinder betreuen?

Ha, ich wette alle Mütter schreien jetzt innerlich auf: eigene Kinder betreuen! Ja, ja, jaaaa! Seh ich doch genauso! Was das angeht sitzen die Mamas meist im selben Boot. Man liebt seine Kinder zweifelsohne, aber will man auch 24 Stunden am Stück mit ihnen verbringen? Manchmal braucht man auch mal ein paar Minuten für sich (man ist ja sehr bescheiden geworden) und würde sich freuen, mehr als 2 Stunden am Stück schlafen zu dürfen oder mal in Ruhe 5 Minuten zu duschen. An der Stelle muss ich mal ein trockenes Kichern vortäuschen, allerdings wird es eher ein würgender Husten. Mama hat nie Pause, nie! Niiiiiie!! Kling ich jetzt ein wenig frustriert? 

Ich kenne jedenfalls kaum ein Paar, wo der arbeitende Elternteil Mann heimkommt und als erstes fragt: "Schatz, wie war dein Tag? Kann ich dir die Kinder mal abnehmen damit du mal kurz deine Ruhe hast?" Ja, schön wärs, gell. Meist sieht es so aus, die augenberingte Mutter fällt über den meist ähnlich fertig aussehenden Papa her und blökt zur Begrüßung "Boah ich kann nicht mehr, gut dass du da bist, übernimm du doch mal!" Der Papa seufzt meist und dann geht es los, die nie enden wollende Diskussion, wer jetzt kaputter ist und mal kurz durchatmen möchte. Meist gewinnt Papa, denn der kommt ja gerade vom wichtigen Job und hat seit drölfzig Stunden nichts mehr gegessen. Die Mama durfte sich ja das unter Geheul Erkochte in Schallgeschwindigkeit reinwürgen und hat somit einen nicht zu unterschätzenden Kalorienvorteil, sprich Energie, erhalten.

 

Hier soll keiner gedisst werden! Es geht beiden ähnlich scheiße! 

Ja das mein ich ernst. Auch wenn der Beginn des Textes vielleicht ein wenig anders klingt. Wenn ich mir ganz, ganz, ganz viel Mühe gebe, habe ich sogar Verständnis für die Papas, die in der Arbeitswelt kaum Verständnis entgegengebracht bekommen sondern weiterhin so tun müssen, als stünde die Arbeit an erster Stelle während zuhause die Hütte brennt. Ich versteh sogar dass es blöd ist, nach hause zu kommen und als erstes ins Kinderzimmer geschubst zu werden anstatt sich ein Feierabendbierchen zu gönnen. Doof, das. Aber in erster Linie bin ich eben auch die Mama, die am Rad dreht und nie, so gut wie nie, eine Pause hat. Ich bin die, die mit beiden Kindern nachts durchmacht und für jedes Aua und Gebrüll zuständig ist. Auch dafür sollte ein Papa Verständnis haben und nicht gleich jeden vom Zaun gebrochenen Streit persönlich nehmen. Hier gehts ausnahmsweise nicht um Schwanzvergleich sondern beide sollten sehen, dass es einfach ein beschissener Ausnahmezustand ist der dazu führt, dass man nur noch grummelig, schlaflos, gereizt und was weiß ich was ist.

Love, peace - und mit etwas Glück ist es in ein paar Jahren besser.

Von ambivalenten Muttergefühlen, Selbstvorwürfen u...
Schiss, Entspannung und ein großer Traum: Elternbl...

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting