Und was wäre wenn...

Manchmal frage ich mich ob ich alles nochmal genauso machen würde in Punkto Kinder. Ob ich den Abstand den unsere beiden Mädchen haben, ziemlich genau 2 Jahre, wieder so wählen würde. Dazu sei gesagt das wir uns zwar schon immer zwei Kinder wünschten aber der kurze Abstand eher daraus resultierte dass uns quasi die Pistole auf die Brust gesetzt wurde. 

 

 

"Wenn dann jetzt"

...hiess es vom Arzt aus, in ein paar Jahren wenn man vielleicht nochmal operieren müsste würde man dringend abraten von einer erneuten Schwangerschaft. Na ja wie schwer kann das schon sein dachten wir uns und außerdem muss es ja auch erstmal klappen mit dem Schwanger werden. Genau 6 Wochen später, dieser Gedanke war noch nichtmal richtig ausgeführt, hielt ich den positiven Test in den Händen. Auch wenn es gewollt und gewünscht war, traf es mich echt hart. Ich freute mich, ich war so glücklich und dann bekam ich ein schlechtes Gewissen, denn Pepper war noch so klein zu diesem Zeitpunkt. Aber so dachte ich mir, sie wächst da rein und sicherlich ist es so besser denn wenn sie jetzt schon drei oder vier wäre, dann wäre es sicher noch viel viel schlimmer für sie.

Man kann sich eine Sache nunmal auch schön reden. Dann verlief die Schwangerschaft auch noch mega beschissenen, ich lag 13 Wochen ans Bett gefesselt daheim, durfte nur aufs Klo und alle zwei Tage duschen, was das in der Seele meines Kindes angerichtet hat, ich kann es nur erahnen. Natürlich war ich da, präsent, aber nicht in der Lage ihr auch nur eine Windel zu wechseln. Dann kam Honey. Knapp 7 Wochen zu früh. Ich entließ mich zwei Tage nach dem Kaiserschnitt um bei meiner Grossen sein zu können und pendelte danach Wochen zwischen Neonatologie und unserem Familienleben hin und her. Dann kam das Baby heim, und sie schrie wochenlang ohne erkennbaren Grund.

 

Also noch besser kann man die Weiche für ein Geschwisterkind ja nicht stellen, oder?

Es war alles ein eine einzige nicht enden wollende Horrorstory. Und wenn ich mir nun die Frage stelle ob ich meiner Grossen Pepper nochmals sowas zumuten würde, natürlich konnte ich nicht wissen wie es wird und wie beschwerlich es werden würde aber rein vom Altersabstand her würde ich es nie mehr so machen. Ich finde es echt hart. Die Bedürfnisse sind so unterschiedlich und von einem Kind welches zwei Jahre alt ist kann man nicht erwarten das es zurücksteckt oder gar Rücksicht nimmt. Rückblickend betrachtet muss ich heulen wenn ich daran denke was ich meiner Grossen Tochter angetan habe. Das schlechte Gewissen frisst mich auf.

Es wird besser, je größer beide werden. Aber ich merke das vieles zu Bruch gegangen ist. Ich weiss nicht ob oder wie ich es jemals wieder gut machen kann. Ich denke manchmal es war purer Egoismus wieder schwanger zu werden, nur weil ich noch ein Kind wollte, muss sie so zurückstecken. Hätte sie es nicht verdient gehabt ihre Mama erstmal für sich alleine zu haben? Mamas sind auch nur Menschen. Niemand ist unfehlbar aber dennoch mache ich mir Vorwürfe. Ich liebe unsere kleine Honey, sie ist wunderbar und nicht mehr wegzudenken aber wenn nun mehr als 2 Jahre zwischen den beiden lägen, wäre vieles sicher einfacher.

So war Weihnachten bei den 2KindChaos Autoren
Liebe Männer, Eltern, Schwiegermütter, Freunde - d...

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting