Stillen in der Öffentlichkeit - schaut halt weg wenn es euch nicht passt!

Weltstillwoche! Abgefahren oder? Ja sowas gibt es. Naja für mich mal Anlass, über das Stillen in der Öffentlichkeit zu "philosophieren" sowie die aktuellen Medienbeiträge zu sammeln und zu kommentieren -  mir geht da nämlich so einiges gegen den Strich. 

 

 

Stillen - zwischen Verklärung und Abscheu

Ist euch das aufgefallen? Sobald es um Neugeborene geht, macht die Gesellschaft einen Riesendruck, dass man doch ja stillen soll. Kaum war ich schwanger ging es los: "Du hast aber schon vor zu stillen oder?!" Ähm äh... ehrlich gesagt war ich nicht so der Fan von dem Ganzen weil ich gar keinen Bezug dazu hatte. Ich fand es irgendwie seltsam, dass mein Busen in der Lage sein würde, ein Kind zu ernähren und hatte es in Natura höchst selten gesehen, dass das bei Menschenweibchen der Fall war. Eine Freundin hatte ich, die auch mal vor mir gestillt hat, da fand ich es eigentlich ganz schön. Komische Geschichten von Bekannten hingegen eher abstrus. 

Wie auch immer - kurz noch angemerkt: mir persönlich ist es egal ob ihr eure Kinder stillt oder nicht, bevor ihr mir jetzt einen Missionierungsgedanken unterstellen wollt. Es geht mir nur darum: wenn eine Frau stillt sollte sie es tun dürfen, wann und wo es eben notwendig ist. So.

Ich finde es total krass, wie schnell die öffentliche Meinung kippt was das Stillen angeht, sobald es um den Ort und die Zeit geht. Ist doch so: Stillen sollte jede machen, aber am Besten zuhause und nur die ersten 6 Monate. Alles was danach kommt ist pervers. Alles was früher aufhört oder gar nicht angefangen hat ist egoistisch. Und in der Öffentlichkeit wird man sowieso angeschaut wie ein Auto... äh wie zwei blankgezogene Hupen. Möp möp!

 

What's the deal with it? Was geht es euch eigentlich an?

Ich frag mich ja, was ausgerechnet am Stillen so dran ist, dass jeder meint, seine Meinung äußern zu dürfen. Ob eine Frau stillen möchte oder nicht ist doch ihre Sache, und wie lange und wo, genauso. Eigentlich gibt es doch kaum etwas Natürlicheres, oder? Aber nein, da werden Frauen in Lokalen und in Bussen und Bahnen gebeten, sich nach hause oder auf die Toilette zu begeben, da sie andere Menschen mit ihrem Busenanblick belästigen würden. Dabei sieht man bei den meisten Frauen höchstens mal einen Hauch von Haut wenn man sich die Mühe macht, das Babyköpfchen zu überschielen. Sollte man an der Stelle übrigens auch direkt mal lassen. 

Total krank ist doch, dass andere Menschen unkommentiert ihren Scheiß machen dürfen. Der eine redet ziemlich laut, lässt jeden an seinem Telefongespräch teilhaben, stinkt, sieht komisch aus, hat einen Hund dabei oder was weiß ich. Alles keine Verbrechen. Klar. Aber ein Baby zu stillen doch auch nicht. Dass sich viele Menschen sogar davon gestört fühlen, welche Geräusche ein Baby bei der Nahrungsaufnahme macht, ist einfach nur lachhaft.

Ein Hoch auf die Promis, die sich trauen, ihre "Brelfies" zu zelebrieren und sich dem Shitstorm der Öffentlichkeit zu stellen, denn irgendwie muss das doch mal wieder normaler werden, oder? Ich jedenfalls hab keine Lust mehr darauf, mich auf die Toilette zu verziehen und anderen beim Fäkalienproduzieren zuzuhören während ich mein Baby stille. DAS ist ekelhaft. 

Wubttika: Schüchtern rennt die Zeit davon
Wie sollte ich den Tag nur ohne Matratze schaffen....

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting