Das coolste (und kindertauglichste) Museum, in dem ich je war. / Blogger Event in Mannheim

Was habe ich mich über die Einladung zum Reiss - Engelhorn - Museum in Mannheim gefreut! Denn wisst ihr was? Ich liebe Museen. Ja, wirklich. Schon als Kind habe ich Schrumpfköpfe und Dinoknochen angehimmelt und auch als Teenie und junge Erwachsene habe ich mir interessante Ausstellungen gern angesehen. Aber mit kleinen Kindern ist das eigentlich nur anstrengend, denn man darf nichts anfassen, soll leise sein und in Vitrinen reinglotzen. Puh. Nach 5 Minuten ist das nicht mehr so interessant. Die guten Nachrichten: dank des Blogger Events weiß ich jetzt, was eine Mitmach - Ausstellung ist und dass es im Reiss - Engelhorn - Museum in Mannheim sogar für 3 - 7 Jährige einen extra großen Bereich gibt. Ich stelle euch das Museum vor und erzähle euch, wie das Event war.
 
 
 

 

Museum mit WOW Faktor

Auf den ersten Blick wirkt das Reiss - Engelhorn - Museum wie ein ganz normales Museum: riesig, schick, modern. Aber wenn man rein kommt, ist auf der rechten Seite gleich der Eingang zum Bereich für 3 - 7 Jährige. Ja, es ist nicht nur ein Spielebereich, sondern das ist auch Teil des Museums - die Kinder können diverse Erfindungen ausprobieren und spielerisch erfahren, ohne dass sie merken, dass da Wissen vermittelt wird. (Haha! Genial!) Zum Beispiel wie Wasser ein Wasserrad dreht. Oder wie Zahnräder arbeiten. Sie können auf Gerüste klettern, Basteln, Spielen - Anfassen ist nicht nur erlaubt sondern erwünscht. Es gibt Fahrzeuge, mit denen man Kreisel zum Drehen bringt. Eine kleine Wunderwelt, in der man stundenlang in Fantasie schwelgen kann. Ich war ohne Kinder da und es hat mir auch allein Spaß gemacht, mich umzusehen und alles zu erforschen. Und für alle, die sich mal austoben müssen, gibt es den Pausenbereich mit einem riesigen Bällebad und einer Kletterwand.
 
 
 
 
 
 
 
Etwas weiter unten auf dem Hauptflur gibt es dann die aktuelle Ausstellung für Kinder von 4 bis 104, die "Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans" heißt. Die läuft übrigens noch bis zum 1.10. und lohnt sich definitiv - vor allem im Sommer ist nicht so viel los und man kann sich da in Ruhe umschauen und auch mitmachen und ausprobieren. Wer mein Instagram Video gesehen hat (ich habe es auch auf Facebook hochgeladen): ich habe selbst total Spaß gehabt, mit dem Faustkeil herumzufuhrwerken. Es gibt so viele Erfindungen zu entdecken, ihr müsst es einfach gesehen haben. Viele Sachen kann man auch anfassen und ausprobieren. Das Ganze nennt sich eine interaktive Ausstellung und stammt aus dem Grazer Kindermuseum FRida & freD und wird ermöglicht von der Klaus Tschira Stiftung. Man kann übrigens auch Kindergeburtstage da feiern, kleiner Tipp am Rande.
 
 
 
 

 

Blogger Event - sehr sympathisch und viele nette Kontakte

Nach einer netten Begrüßung und Bewirtung gab es für die Blogger Vorträge vom Museumsdirektor, dem Marketingbeauftragten des Grazer Kindermuseums FRida & freD (das schreibt man wirklich so) und zwei Referentinnen der Klaus Tschira Stiftung. Ich finde es wirklich sehr beeindruckend, wie viel Spaß es machen kann, Kindern Wissen zu vermitteln, und ich würde mir wünschen, dass diese Art von Lernen sich auch in Deutschland noch weiter ausbreitet und auch gern im Schulsystem Einzug erhält. Bei FRida & freD zum Beispiel gibt es eine architektonische Ausstellung - und die ist ganz und gar nicht schnarchig. Kleine Kinder können zum Beispiel aus großen Bausteinen ein Eisbär Iglu bauen, größere mit 3D Elementen. Alles ist anfassbar und erlernbar. Die Pädagogen dort schaffen es sogar, das Thema Kredit verstehbar zu machen. Wahnsinn. Also solltet ihr mal in der Nähe von Graz sein, schaut mal vorbei. 
 
 
 
 
 
Die Klaus Tschira Stiftung fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik, beginnend im Kindergartenalter, über die Schule bis hin zu Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Besonders toll ist die Explore Science Veranstaltung, bei der zehntausende Besucher in Kontakt mit Naturwissenschaften kommen. Nächstes Jahr findet die Veranstaltung vom 13. - 17. Juni statt, Inhalt ist die Astronomie. Außerdem hat die Klaus Tschira Stiftung auch einen eigenen Verlag.
 
 
 
 
 
 
Nach den Vorträgen durften wir uns im Museum austoben (dort waren die Blogger Kinder schon völlig im Spaß Flash), bevor es ans Mittagessen und Netzwerken ging. Ein kleines Highlight für die Kinder war dann das Vogelhäuschen Basteln mit Stadt - Land - Kind, dem regionalen Familienmagazin.
 
 
 
 
 
 
 
Ich habe mich auch ganz besonders gefreut, meine Bloggerkolleginnen wieder zu sehen und neue Gesichter kennen zu lernen. Mit an Bord waren Sabrina von Wunschkind - Herzkind - Nervkind, die mich auch ein Stückchen mitgenommen hatte, Martina von Jolina's Welt, Jil von Von Herzen und Bunt, Steffi von MamaZ, Steffi von Cuchikind, Christina von Pretty you und Frini von Frinis Test - Stübchen.
 
So und das war es jetzt erst mal von mir. Ich werde definitiv noch mal in das Museum gehen oder zwei oder drei Mal. Das war nämlich richtig cool.
 
Love & Peace,
 
eure Frida
Urlaubs - Diary Teil 1: Chaotische Vorbereitungen ...
Rosa oder Blau - scheiss doch drauf

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting