Ein Mal Wuppertal hin & zurück bitte. Zwischen Familienstress und Bloggerevent #Wubttika

Ich bin ja manchmal etwas traurig, dass die Events alle so weit weg sind. Aber Wuppertal, das geht eigentlich - 2,5 bis 3 Stunden Anfahrt, kann man machen. Außer man hat Kinder, die Autofahren hassen. Bisher hatte ich mir das nicht so zugetraut, da ein Event ja auch immer Streß für die Kleinen bedeutet, aber dieses Jahr war ich dann endlich mal dabei. Ich erzähle euch, wie das so war und wie wir den Kurztrip verkraftet haben.
 
 
 
 

Ferienwohnung mit Anfahrtsstreß

Bei uns muss ja der Papa auswärts arbeiten, deshalb waren wir kurz vor knapp dann erst unterwegs. Schön im Feierabendverkehr, wie es sich gehört. Da die Ferienwohnung mir schon mit einem freundlichen "Wir sind kein Hotel" auf meine Bitte, eventuell später reingelassen zu werden, geantwortet hatte, fuhren wir mit ziemlichem Druck auf das Gaspedal los. Ein Stau nach dem anderen. Die Kinder waren zum Glück mit dem DVD Player abgelenkt und ließen dann erst, als wir angekommen waren, den angestauten Frust raus. Little Pea grölte, dass sie nach hause wolle, Peanut war irgendwie aggressiv und randalierte ein wenig, bis ich dann eine ausgiebige familiäre Rangelsession auf dem fluffigen Bett veranstaltete. Bis kurz vor 12 allerdings waren die beiden wach, und die Nacht war auch mehr stressig für mich, da Little Pea einen verdammt unruhigen Schlaf hatte. Wir legen ja auch meist die Matratzen auf den Boden, da wir sonst kein Familienbett hinkriegen, und so war es dann auch richtig ungemütlich, und die Zeit, in der ich hätte schlafen können, machten mir meine restless legs einen Strich durch die Rechnung. Möp!
 
 
 

Rabenmutteralarm, tolle Workshops und coole Leute

Am nächsten Morgen hatte ich richtig krasse Augenringe und war sehr froh über mein Zaubermakeup, das mich von Zombie in Wachspuppe verwandelt. Da die Wubttika schon um 9 los ging, was in etwa die Zeit ist, in der die Mädels aufwachen, hatte sich netterweise Jessi (feiersun) dazu bereit erklärt, mich mitzunehmen - danke noch mal an der Stelle! Und natürlich wachte Little Pea kurz vorher auf, schlief nicht wieder ein und brüllte herzzerreißend, als ich dann schlußendlich doch gehen musste. Normalerweise mache ich das nicht, aber ich wusste ja, dass der Papa sein Bestes geben wird. Trotzdem, ihr kennt das vielleicht, hatte ich die ganze Zeit Bauchschmerzen und schickte SMS im Minutentakt, ob es der Maus besser gehen würde. Ja, sie hatte sich schnell beruhigt, war dann aber mega müde und unausgeschlafen und der Papa hatte nicht allzu viel Spaß mit ihr.
 
Auf der Wubttika waren wir dann erst mal viel zu früh, so war dann Zeit, die ersten Bloggerinnen zuzutexten und die Location zu bewundern. Da ich meine Kamera vergessen hatte, gibt es leider nicht allzu viele Fotos, aber auf Facebook habe ich meine Insta Story hochgeladen. Mega genial war natürlich das Team von Coffee Bike, die uns den ganzen Tag mit frischem Kaffee versorgten. Yeha! Die Workshops waren sehr interessant - Rüdiger Frankenberger und DIY Bloggerin Dörthe Meyer referierten abwechselnd über Social Media Trends mit Schwerpunkt auf Pinterest, was bei den meisten Elternbloggern noch verbesserungswürdig ist. (Spoiler: ja, es lohnt sich auch für alle Blogger, die nichts gebastelt haben.) Flo von next PR hielt den zweiten Vortrag, und zwar über Videos - Youtube, Instagram, Facebook - alle haben irgendwie eine Berührung damit und erhielten gute Tipps und auch Einblicke in die richtigen Techniken. 
 
 
 
 
Mitten im zweiten Vortrag platzte dann meine Family herein, und Little Pea musste erstmal in den wohlverdienten Mittagsschlaf geschuckelt werden. Kann man auch im Notfall während eines Workshops machen. Peanut und der Papa waren unterdessen gut versorgt bei der Kinderbetreuung, die nette Kleinigkeiten im Bastelangebot hatte. Dann ging es zum Mittagessen von workeat - sehr lobenswert und lecker, muss ich sagen, denn es gab a) gesundes Essen und b) auch eine vegane Auswahl. Danke, danke, danke. Sonst muss ich nämlich immer hungern.
 
Am Nachmittag ging es dann weiter mit Petra Hamacher's Speed Dating und einem ausgedehnten Netzwerk Teil. Die Veranstalterinnen wollten nämlich ganz bewusst keine werbliche Veranstaltung machen, sondern einen intimen Rahmen schaffen. Das ist den vier Ladys definitiv gelungen. Einen dicken Respekt und Dank an Susanne (Null.Zwo), Miriam (DADA & die Liebe), JuSu (Mama Schulze) und Yahneena (Perlenmama). Das Event war wirklich sehr gemütlich und mit viel Liebe organisiert, das merkte man an jeder Ecke. 
 
Bevor das Event zu Ende ging, sind wir dann leider schon aufgebrochen, denn die Kinder wurden extrem mufflig und wir hatten die Rückfahrt für diesen Tag geplant - besser, als noch einen Tag anzuschneiden. Also Glotzomat an und losgefahren. Leider war das nicht ganz so chillig wie auf der Hinfahrt, dafür dann ohne Stau.
 
 
Ich muss auf jeden Fall sagen, dass ich mega begeistert bin von der harmonischen Atmosphäre - wirklich jedeR war super nett und hatte richtig Bock auf Netzwerken. Ganz besonders viel Spaß hatte ich auf jeden Fall mit Kathrin (Ökohippierabenmütter), die einen ganz ähnlichen Humor hat. Sie organisiert im September die FEBuB, eine Familienkonferenz in Bochum für alle, die sich für bindungsorientierte Elternschaft interessieren. Schaut mal rein, es gibt richtig coole Speaker und ihr lauft ganz bestimmt einigen Bloggern über den Weg. (Mo und mir vermutlich auch.) 
 
Schön war es auch, Martina (Jolinas Welt), Sarah (Schwesternliebe&wir), Mira (Familymag), Leila (Münstermama), Kerstin und Murmelmama (Kerstin und das Chaos), Inkanina, Tante Emma (Der kleine Gemischtwarenladen), Carina (Nordhessenmami) und noch ganz viele andere zu treffen! I love you all!
 
 
Eure Frida
Mein High Need Baby. Ein Bericht mitten aus der Sy...
Buch Rezension: Spielen & Lernen für Babys (0 - 36...

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting