Kinderbuch Rezension „Wir geben aufeinander acht“ von Susann Niessen / Anzeige

Rezensionsexemplar

Worum geht es? Wie der Titel schon sagt, geht es darum, auch auf andere Lebewesen zu achten und einen rücksichtsvollen Umgang zu pflegen. Dies wird durch fünf verschiedene Konfliktsituationen zwischen Tieren veranschaulicht. 

 

Bildrechte: Loewe Verlag GmbH

 

Darstellung Inhalt

Jede der 5 Kurzgeschichten wird auf jeweils 2 Seiten erzählt und am Ende des Buches gibt es noch ein Fazit. Es agieren Kuh und Käfer, Biber und Specht, Reh und Wildschwein, Maulwurf und Wurm, Biene und Schmetterling miteinander. Die Situation zwischen Maulwurf und Wurm sticht etwas hervor, da es sich nicht um ein Verhalten dreht, welches hinterfragt wird, sondern um Äußerlichkeiten. In der Kritik dazu später mehr.

 

Darstellung Form

Durch die nicht gleich langen Sätze (von zwei bis zu acht Wörtern pro Zeile) und der unterschiedlichen Reimform, gestaltet sich das Vorlesen recht abwechslungsreich. Auf den Seiten 1, 3, 5, 7 und 9 gibt es einen umarmenden Reim mit einem vorausgestelltem Satz (abccb). Die Seiten 2, 4, 6, 8, 10 und 11 bestehen aus Paarreimen (aabbcc). Wobei sich die Seite 11 mit 4 Zeilen (aabb) hervorhebt.

 

Illustrationen

Das Thema Achtsamkeit findet sich auch in den Zeichnungen wieder. Die Pinselführung ist gut zu erkennen und die naturnahe Coloration rundet das liebevolle Gesamtbild ab. Die Tiere sind (meist) geschlechtsneutral gezeichnet, haben einen birnenförmigen Körper und feingliedrige Arme und Beine.

 

Kritik an Form

Ich - die es eher mit Zahlen als mit Sprache hat - hatte etwas Schwierigkeiten beim Vorlesen. Obwohl der Rhythmus sich wiederholt, haben die unterschiedlich langen Sätze, mir manchmal einen Knoten in die Zunge gemacht. Da musste ich mich erstmal dran gewöhnen. Für geübte Vorleser ist es mit Sicherheit eine schöne Abwechslung vom eintönigen Singsang, den man sonst so vorliest.

Richtig gut finde ich die birnenförmigen Körper und geschlechtsneutralen Tiere. Schon die ganz Kleinen werden heutzutage in ihre Geschlechterrollen gedrängt und bekommen das geltende Körperideal eingebläut. Da tut es gut, Bücher vorlesen zu können, die die Kinder nicht indoktrinieren.

Das Buch ist auch für sehr sensible Kinder geeignet, da alle Tiergesichter nett und freundlich gezeichnet sind und keine Möglichkeit zum Gruseln gegeben wird.

 

Kritik an Inhalt

In den Geschichten vermisse ich den Alltag der Kinder. Die Erzählung in der ein Biber in einen Baum beißt, wo ein Specht drin wohnt, hat zwar unglaublichen Eindruck auf meinen Sohn gemacht, hat aber wenig mit seinen persönlichen Erfahrungen zu tun. Es gibt so viele Alltagssituationen wo auch Kinder achtsam sein können. Warum werden so abstrakte Geschichten verwendet?

Etwas aufgestoßen ist mir die Erzählung vom Maulwurf und dem Wurm. Hier erblickt der Maulwurf einen Wurm und fängt erstmal an aufzuzählen was alles hässlich an diesem ist. Der Wurm antwortet, das Schönheit relativ ist und der Maulwurf ja sowieso blind. Daraufhin räumt der Maulwurf ein, dass er wirklich schlecht sehen kann… Was soll mein Kind aus dieser Geschichte lernen? Das nicht nur Verhalten kritisiert werden darf sondern auch das Aussehen anderer Menschen? Das man über das Aussehen Anderer herziehen kann, solange man schlecht sieht?

Ich verstehe sehr wohl, wie die Geschichte vermutlich gemeint ist. Das die Blindheit eher im übertragenden Sinne verstanden werden soll, das Schönheit relativ ist und man eben nicht über Andere urteilen soll, dessen „Probleme“ man nicht hat und kennt. Aber da die Blindheit des Maulwurfs in dieser Erzählung als Grund für sein Verhalten vorgeschoben wird, bleibt für mich ein schaler Beigeschmack.

 

Fazit

Aufmerksames Sehen, Mitgefühl und Empathie. Das sind Eigenschaften, die ich sehr schätze und auch meinem Sohn vermitteln will. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass ich das Buch über Achtsamkeit kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe und rezensieren durfte.

Der Titel hält was er verspricht, auch wenn ich was anderes erwartet hatte. Meinem zwei jährigen Sohn gefällt das Buch jedenfalls sehr. Ich musste es direkt drei Mal hintereinander vorlesen. Und das es ihm gefällt ist ja schließlich wichtigste oder?

Von daher: Mehr über dieses Thema bitte! Klare Kaufempfehlung!


Daten und Fakten

Wir geben aufeinander acht

Text: Susan Niessen, Illustrationen: Marina Rachner

Loewe Verlag GmbH

ISBN 978-3-7855-8274-9

Ab 24 Monate

1.Auflage 2016

NP 7,95€

Blogparade: This is my #Muddistyle / #Vaddistyle
Was ein Reinfall. Die misslungene Kindergarten - E...

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting