Leserinterview #9 - Tamara und der lange Weg zum Glücklichsein als Mama

Wer sind eigentlich die Leute, die unseren Blog lesen? Ich bin sau neugierig und habe deshalb eine neue Interview Reihe ins Leben gerufen: 2KindChaos #Leserinterviews! Denn mal ehrlich, was wäre ein Blog ohne Leser? Eben! Und einige haben tatsächlich Bock, meine Fragen zu beantworten und uns allen ihre Geschichte zu erzählen... Tamara wollte schon immer Mama sein und dass das nicht so einfach ist, musste sie erstmal verarbeiten.

 

1. Hey Tamara, schön dass du mitmachen möchtest! Stelle dich doch kurz vor. Wer bist du, wie lebst du, wo kommst du her, was machst du so?

Hey! Danke, dass ich mitmachen darf :-) Mein Name ist Tamara, ich bin 30 Jahre alt und komme aus Mittelhessen. Hier hab ich schon immer gelebt, studiert, gearbeitet. Aber im Herzen bin ich ein  Ostseekind, ich liebe das deutsche Meer aus tiefstem Herzen. In erster Linie bin ich Hausfrau, Ehefrau und Mutter, schwinge in meiner (momentan eher raren) Freizeit Häkelnadel, Nähnadel, Plottermesser oder lese. Außerdem bin ich leider ein bisschen fernsehsüchtig. Und: Ich bin die immer schwarz Gekleidete mit den lila Haaren, seit vielen, vielen Jahren. Wo andere optische Seriösität im erwachsen werden erlangen, ist das 'crazy-hair-syndrom' bei mir chronisch geworden.Verrückte und bunte Haare gehören irgendwie zu mir und anders fühle ich mich nicht mehr wohl.

 

2. Wieso liest du 2KindChaos? Was findest du gut, was nicht so?

Ich bin über Twitter auf euren Blog gestoßen, neugierig geworden durch die toll gezeichneten  Profilbilder, um dann festzustellen, dass ihr vier (Frieda, Mo, Karl und Frau Rella) einen gemeinsamen Blog betreibt. Selbst vor knapp einem Jahr erst Mutter geworden war ich auf der Suche nach interessanten Elternbloggern, um ein bisschen zu erfahren, wie andere mit dieser Herausforderung umgehen. Eure Art zu schreiben, die Mischung, gefällt mir. Humorvoll, trotzdem ernst und aktuell. Immer neue Ideen, und auch wenn ihr anonym unterwegs seid, lernt man euch doch irgendwie kennen beim Lesen der Beiträge, auf eine sehr angenehme Art und Weise. Schade finde ich, dass man nur von zweien der vier (inzwischen fünf) Autoren regelmäßig liest. Aber ich versteh schon warum das so ist. Ich blogge selbst nur sehr sporadisch, einfach weil mein Kind mir selten Zeit dazu lässt.

 

3. Bist du selbst Mama? (...) Wenn ja, was ist für dich das Krasseste am Elterndasein? Wie hat es dich verändert, Mama zu werden? 

Ich bin aus tiefster Seele Mama. Unsere Tochter ist bald 15 Monate alt und natürlich unser ganzer Stolz. Aber eigentlich bin ich schon immer Mama. Ich weiß gar nicht genau, ab wann ich wusste, dass es mein Lebenstraum ist, eine Familie zu gründen. Sicher schon weit vor meinem Abitur. Meine Vorstellung dazu war und ist so RICHTIG konservativ. Ich möchte einfach Mama sein, Ehefrau, Hausfrau. Natürlich arbeite ich auch gerne, aber die Karriere ist nicht mein großes Lebensziel. Mit 25, war ich sicher, würde ich Mama sein. Da hat das Schicksal mal leise gekichert ;-)

Als 'der Richtige' da war und sich ein Kind mit mir wünschte, war die 25 schon deutlich rum. Und wie das eben so ist, wenn man sich etwas ganz fest wünscht: Es wollte lange nicht klappen mit dem Nachwuchs. Damit hätte ich NIE gerechnet. Ich dachte: Bisschen Geduld, und schwupps bin ich schwanger, werd eine traumhafte Schwangerschaft erleben und glückselig grinsend durchs leben glucken. Haha. Meine leider zahlreichen Krankheiten, der innere Druck, was auch immer Schuld war, aber es wollte nicht klappen. Als wir so gar nicht mehr damit rechneten war der Test plötzlich doch positiv.

Es ist nie, so wie man es sich vorher erträumt. Die Schwangerschaft war geprägt von Angst um mich und das Krümelbaby und Monat für Monat wurde ich immer kränker. Die Geburt war mehr traumatisch als schön und das Mamaglück nicht immer so glücklich wie erträumt. Ganz im Gegenteil, ich kämpfe mehr damit als ich je hätte ahnen können. Alles, worauf ich mich mein Leben lang gefreut hatte war erstmal einfach nur anstrengend, schmerzhaft, mehr Alptraum als Traum. Inzwischen sehe ich das wieder positiver. Ich liebe meine Tochter, sie ist so anstrengend oder eben nicht wie jedes andere Kind, vermute ich. Mit Höhen und Tiefen, aber die Liebe meines Lebens.

Rückblickend denke ich einfach, ich habe zu viel von mir erwartet und bin zu tief gefallen. Naiv und blauäugig dachte ich, schwanger werden und sein und ein kleines Baby im Arm wiegen kann mir nur leicht fallen. Immerhin fühlte ich mich so sehr dazu berufen. Im Großen und Ganzen sage ich jetzt jedoch trotzdem: Ich habe gefunden, was ich lang gesucht habe - Den Sinn meines Lebens. Und wenn das Schicksal nochmal kurz für uns lächelt, dann vergrößert sich unsere Familie hoffentlich ganz bald.

 

Bildrechte: Tamara

 

4. Was klickst du täglich im Internet an? Welche Blogs liest du gern und was denkst du über Blogger im Allgemeinen?

Ui. Internet und Fernsehen, meine großen Schwächen. Soziale Netzwerke interessieren mich sehr, Instagram, Twitter, Facebook, Pinterest. Nicht zuletzt auch, weil ich recht unmobil in einem kleinen Kaff festsitze und seit meiner Schwangerschaft viele reale soziale Kontakte verloren habe.

Ich lese gerne Elternblogs (zum Mut machen und Ratschläge holen), aber auch kreative Blogs, vor Allem übers Nähen, Basteln und Backen. Es ist in meinen Augen bewundernswert, diese Ausdauer und Leidenschaft zu haben, regelmäßig und fundiert zu bloggen und den Blog zu pflegen. Ich wünschte, ich wäre auch so ;-)

 

5. Welche aktuellen Themen sind dir total wichtig? Was regt dich richtig auf, positiv oder negativ? Hier kannst du mal ansprechen worauf du Bock hast!

Ich leide aktuell tatsächlich unter dem Flüchtlingsthema. Weine viele Tränen, wenn ich das Leid sehen und vermeide inzwischen sogar vermehrt Berichte über die neusten Entwicklungen. Irgendwie kann ich das psychisch nicht richtig verpacken, ich fühle da so sehr mit und es tut mir so Leid, was Menschen anderen Menschen antun können.

Prinzipiell stecke ich aber überall gern meine Nase rein und bilde mir eine Meinung (die ich gerne mit vielen Worten und ner Menge Leidenschaft vertrete). Deswegen kann ich mich da nicht so richtig festlegen. Tendenziell aber eher soziale Themen als politische (echt ma, ich bin ne Politikniete).

Mehr von Tamara

... findet ihr auf ihrem Blog Erdbeerlila, ihrer Facebook Seite, Instagram oder Twitter.

 

Leserinterview - auch mit dir?

Hast du auch Lust, dich im Leserinterview vorzustellen? Oder ein spezielles Thema, das dir am Herzen liegt? Wir geben dir eine Stimme und freuen uns, von dir zu lesen!

Schreib einfach an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über Facebook eine Pn! Ich freu mich! 

 
Elterngeld Plus - Welche Vorteile bringt es und we...
11 Facts about me - Liebster Award

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting