Rezension + Verlosung "Lasse" von Verena Friederike Hasel / Anzeige

Rezensionsexemplar

Dieser frisch erschienene Roman hat es in sich und ist definitiv nichts für Ponyhof Freunde.  Es geht um eine junge Frau, Nina, die von einer Affäre schwanger wird und von einer psychischen Störung in eine fette Wahnvorstellung abrutscht, für die die Bezeichnung Wochenbettdepression noch zu harmlos ist. Ein Buch das definitiv mitreißt und das ich – ungelogen – in zwei Tagen verschlungen habe. Hier kommt die Rezension und außerdem die Verlosung eines Exemplars bis 22.8.15! (Buch zur Verfügung gestellt vom Ullstein Verlag)

 

 

Bildrechte: Ullstein Verlag

 

Darum geht es

Zu Anfang plätschert das Intro noch ein wenig verspielt daher und wiegt den geneigten Leser in der Sicherheit des hohlen Blablas. Nina ist jung, sexy, hübsch und wohnt mit ihren alternativ angehauchten Partyfreunden in einem Mietshaus, in dem es abends immer zur Sache geht. Party, leichte Drogen, Sex, ab und zu wird auch studiert. Aber die Autorin, die nicht umsonst forensische Psychologie studiert hat, nimmt einem ganz schnell die Illusion, dass es sich hierbei um einen seichten Roman handelt und führt einen immer tiefer in Ninas gestörte Welt ein.

Da ist der Auserkorene: ein Chirurg, der Nina operiert, und den sie sich mit einem Blow Job vermeintlich gefügig macht, um sich seine Liebe zu sichern. Ach ja, und den sie mit echten Stalker Tendenzen immer weiter weg treibt, bis er nichts mehr mit ihr zu tun haben will. Blöd nur, dass Nina da schon schwanger ist. Endlich ist die Lücke in ihrem Leben und ihrem Herzen gefüllt, etwas, das die Mutter (wer sonst) verbockt hat und auch im Laufe des Buches immer weiter dafür sorgt, dass man Mitleid mit dieser tragischen Frauenfigur hat, die so ziemlich alles falsch macht, was sie doch richtig machen wollte. Nach außen hin ganz Supermutti geht Nina nämlich in der Rolle der Schwangeren total auf und lässt keinen Kurs außen vor, nimmt alles mit und ist absolut vorbildlich, während der unglückliche werdende Papa sie von einer Abtreibung zu überzeugen versucht. Ja und so nimmt das Schicksal von Nina und ihrem kleinen Lasse seinen tragischen Lauf...

 

So liest es sich

Normalerweise mag ich keine Bücher oder Filme, bei denen man schon ahnt, welches Ende sie nehmen, aber dieses Buch brennt geradezu vor Tragik und dem Mitleid, das man für Nina empfindet. Sie ist kein schlechter Mensch, sondern wird geradezu von allein Seiten und nicht zuletzt von der eigenen psychischen Störung immer weiter getrieben. Als Leser möchte man sie einfach in den Arm nehmen und ihr sagen, hey, Mädchen, hol dir bitte bitte Hilfe, es gibt auch andere Menschen als diese vermeintlichen Supermuttis, bei denen du dich immer wieder anbiederst und es gibt sicherlich auch nettere Männer als dieser egozentrische Narzisst, dem du hinterher läufst. Verena Friederike Hasel gelingt es wirklich, diese zerrissene Figur so darzustellen, dass man nicht anders kann als sich dann doch mit ihr zu identifizieren und gerade als junge Mutter immer wieder mit schlechtem Gefühl in der Magengegend nach dem eigenen Baby umzudrehen und zu schauen, ob es dem wenigstens gut geht.

Besonders erwähnt werden muss auch der deftige Realismus, den die Autorin geschickt einsetzt, um den Leser heftig auf den Boden der Realität zurückzuholen. Fäkalien Alarm im Wochenbett oder ein nach Urin duftender Penis sorgen für das passende Ambiente.

 

Mein Fazit

Dieses Buch ist nichts für Hochschwangere oder Frauen, die nach der Geburt sehr empfindlich sind. Es ist definitiv mitreißend und fesselnd und hinterlässt einen schalen Nachgeschmack, einen, den wohl jeder kennt, der die weniger schönen Seiten der Mutterschaft kennengelernt hat. Nicht leicht verdaulich aber gut zu lesen und vor allem auch ein interessantes Spiegelbild der scheinbar perfekten Mama – Welt unserer Gesellschaft, die eben doch zu viele Lücken hat durch die alle hindurch schlüpfen, die nicht mit dem Strom schwimmen (können).

 

Hard Facts

„Lasse“ Verena Friederike Hasel

Ullstein Verlag

208 Seiten

18,00€ (D) / € 18,50 (A) / sFr 24,90

ISBN: 978-3-550-08093-7

Erschienen am 07. August 2015

 

Verlosung für euch

Ich verlose für euch ein Exemplar dieses wunderbaren Romans - und so könnt ihr mitmachen:

  • die Verlosung läuft ab sofort bis zum 22.08.15 um 23:59 Uhr
  • postet bitte in die Kommentarfunktion unter dem Beitrag, wenn ihr teilnehmen möchtet
  • ein Zusatzlos gibt es für das Teilen meines Beitrags bei Facebook, ein weiteres Zusatzlos für das Like unserer Seite
  • bitte gebt eure Emailadressen an
  • ihr braucht eine Postadresse in Deutschland 
  • die Auslosung erfolgt per Zufallsprinzip
  • eine Haftung schließe ich aus
  • der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Eltern - Blogger Treff in Darmstadt - die Planung
Blogparade: 10 Top Brüller vom Kleinkind #WutKinde...

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting