Drohende Frühgeburt - was eine Mama alles leisten muss

Nachdem ich erfahren habe, wie es meiner Internet - Brieffreundin Bettie geht, musste ich ihr einfach diesen Beitrag widmen! Sie ist ähnlich weit in der Schwangerschaft wie ich, muss aber schon seit Wochen liegen und verzweifelt gerade vor Sorge, wie sie eine eventuelle Frühgeburt mit ihrer klammernden großen Tochter vereinbaren soll. Von ihrem Mann bekommt sie wenig Unterstützung und Verständnis sucht sie sowohl in ihrer Familie als auch im Umfeld vergebens... 10 Gründe, wieso jede Mama einen Orden verdient hat, die liegen muss!

 

"Bitte die Hoffnung nicht verlieren" - Bildrechte: 2KindChaos

 

Schwanger und bitte nicht aufstehen (trotz Kleinkind)? Aus diesen 10 Gründen hast du einen Orden verdient

1. Wochenlang pendeln zwischen Sofa, Klo und Bett... das verdient Hochachtung! Niemand weiß, wie einsam man sich fühlen kann, wenn man das nicht schon mal durchgemacht hat... und vor allem wie schrecklich langweilig das ist.

2. Wer wirklich liegen muss ohne Ausnahme, bekommt oft eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse gezahlt. Doch was, wenn die keine reine Entlastung ist, sondern auch noch für das Kind dasein soll und dann aber völlig andere Erziehungsansichten hat als die Mutter? Man fühlt sich fremd im eigenen Haushalt und dann noch hilfloser, weil man weiß, dass man von anderen so verdammt abhängig ist...

3. Wer zu viel Zeit hat, muss viele Ängste ausstehen, noch mehr, als wenn man abgelenkt ist. Man achtet ständig auf sich, zählt die Wehen und die Minuten - versuch mal einer, dabei nicht durchzudrehen!

4. Noch schlimmer ist das Ganze, wenn man auch noch ein Kleinkind hat, das permanent an einem klammert weil es natürlich spürt, wie beschissen es Mama geht. Da stimmt ja etwas nicht, also bleib ich besser da... Also muss Mama, die sich eigentlich schonen soll, auch noch das ältere Kind bespielen und trösten und vielleicht dann doch mehr aufstehen, als sie eigentlich sollte.

5. Besonders gut nachvollziehen kann ich den Gedanken, dass man sich irgendwie zerreißen möchte, wenn man an die bevorstehende Geburt denkt: am Besten gleich wieder heim, um für das größere Kind da zu sein? Dabei ist es doch eigentlich schwer genug, überhaupt zu gebären und wenn es wirklich eine Frühgeburt ist, dann hilflos dabei zuzusehen, wie das Baby in den Brutkasten oder das Wärmebettchen kommt... 

6. Am Schlimmsten ist vielleicht, dass die meisten Menschen kein oder nur wenig Verständnis haben. Der Mann ist gereizt, weil er nach der Arbeit noch mehr gefordert ist, die Schwiegermutter mischt sich überall ein und die Freunde schütteln den Kopf, weil sie die ganzen Sorgen nicht nachvollziehen können.

7. Schwangerschaftshormone können fies sein! Ganz besonders bei starker emotionaler Belastung... ständig im Ausnahmezustand sein ist echt wahnsinnig anstrengend.

8. Wenn irgendetwas die Beziehung zum Partner auf die Probe stellt, dann eine solche Extremsituation. Man kann sich kaum noch miteinander freuen, es geht nur noch darum, irgendwie die Zeit rumzukriegen und hofft oder besteht darauf, dass der andere doch endlich Verständnis aufbringt und einen einfach nur mal in den Arm nimmt...

9. Ganz und garnicht vergessen darf man die ganzen körperlichen Probleme, die das Liegen verursacht - oder die Schwangerschaft an sich. Extreme Rücken- oder Nervenschmerzen sind da nur ein mögliches Beispiel. Da hilft nur ein mentales Ommmm... ich muss brüten, egal wie!

10. Jede Schwangerschaft ist eine Kraftprobe, körperlich und mental! Wenn man das unter widrigsten Umständen schafft, dann kann man wirklich fucking stolz auf sich sein! 

Tausch - Rausch mit Mamikreisel in Frankfurt
Buchvorstellung: "Pino Pfote" und "Der kleine Cowb...

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting