Die Rentner von der letzten Bank, oder auch: Setzen, sechs. Durchgefallen bei simplem Anstand.

Ein Kind groß zu bekommen braucht ein Dorf, heißt es. So ein Dorf scheint aus diversen Menschenarten zu bestehen. Es gibt stinkende Raucher, die ohne Rücksicht auf Verluste ihre Kippe auf Höhe des Kinderkopfes direkt neben dem Kinderwagen halten, es gibt Säufer, die beim Stolpern sich versuchen an so einem wirklich stabil aussehendem Kinderwagen festhalten, damit gleich 3 Menschen davon was haben, wenn sie fallen, es gibt Menschen, die einem ungefragt sinnvolle Ratschläge geben wie z.B. dem Kind mal kräftig eine zu geben, damit es nicht mehr so laut schreit ebenso wie Menschen, die zu jeder Zeit besser wissen als man selbst, was das eigene Kind braucht. Hunger ist es eigentlich immer, habe ich das Gefühl. Ehrlicherweise stimmt das beim Käfer auch fast immer, aber das muss man ja nicht unbedingt dazu sagen, damit sich diese Menschen nicht noch im Recht fühlen.  

 

 

Aber mal von Anfang an. 

Ihr kennt unser ~330000 Seelen Dorf ja gar nicht, und wisst auch nicht, dass ich ab und an alleine mit 2 Kindern unterwegs bin mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Dort scheint so manche ältere Dame dann wohl zu denken, dass der Dad sehr unfähig ist und das arme Kind bei knapp 20 Grad nicht unter 3 Lagen Kissen und Decken vergraben hat. Da muss die arme ältere Frau unter Einsatz ihrer größten Kraft einschreiten und schnell den Fußsack des Kinderwagens so zurechtrücken, dass das Kind kaum noch Luft bekommt. Wohl gemerkt nach der 2. echt schon unfreundlicheren Aufforderung, die Hand vom Kinderwagen umgehend zu entfernen.

Sag mal, gehts noch? Ich greif doch auch nicht jeder alten Schachtel an den 4711 getränkten Schal um ihr das Ding ins Gesicht zu ziehen, damit die arme alte Dame auch 100% dieses ach so tollen Geruchs abbekommen kann und der teure Stoff nicht bei anderen, nicht bezahlenden „Kunden“ auftaucht. 

 

Auch schön ist der ältere Herr, der sich in der Bahn darüber echauffierte, dass das Kind unverständliches Zeug vor sich herbrabbelt und er sich wohl in seiner Ruhe gestört fühle. sein absoluter Pro-Tipp dafür war, direkt mit körperlicher Gewalt beginnende Lautstärke zu beenden. 

Absolut irrer Erziehungs-Tipp. Ich mache mein Kind direkt zu einem seelischen und körperlichen Krüppel, weil ein alter Sack sein Hörgerät nicht leiser drehen kann? Zu seiner Zeit war das vielleicht so, aber ehrlicherweise ist mir das total egal, ich muss nicht jeden Fehler seelischer Krüppel wiederholen, damit meine Zwerge im hohen Alter in der Lage sind zu lächeln und sich über das Leben zu freuen. 

 

Besonders schön war die Frau in den mittleren Jahren, die direkt das Tragetuch „zurechtrückte“, weil das arme Kind ja aus versehen ersticken könnte. Natürlich ist es so viel einfacher, direkt dem Kind ins Gesicht zu fassen. Wie überaus praktisch. 

Sag mal geht es noch? Ich grabsche dir doch auch nicht in die Klamotten, nur dich anzupacken. Individualdistanz? Anstand? Höflichkeit? Verstand? Ich greife ihr ja auch nicht direkt in die Bluse, nur um zu gucken, ob die Brust noch sitzt. 

 

Dabei zähle ich noch nicht mal

... die tollen Tipps und Fragen zur Ernährung, Schlafverhalten, Trockenheit oder die Leute, die ein Sonnensegel am Kinderwagen zur Seite rücken, um einen Blick zu erhaschen oder sich mit unglaublicher Ausdauer hinter einem Kinderwagen positionieren, ungeachtet dessen, dass ein breitschultriger Vater dieses Gegaffe unangenehm findet und sich immer wieder in den Blickwinkel stellt. Nein, natürlich nicht, denn man kann sich ja auf einmal echt noch bewegen. Quasi das erste mal seit Wochen, dass die knackenden Hüften Schritte seitwärts absolvierten. Super, dass du das kannst, auf jeden Fall, aber mach das doch bei einem Baum im Wald. Da nervt es mich nicht. 

Vergessen dabei sind Menschen, so unfähig einzuparken, dass man mit einem Kinderwagen (oder Rollstuhl) den abgesenkten Bordstein nicht mehr nutzen kann, weil da ein SUV im Weg steht, Menschen, die sich über spielende Kinder beschweren, weil sie „Lärm“ machen, ungeduldig hupende Menschen, weil 2jährige nicht zu schnell über den Zebrastreifen rennen und mein besonderer Favorit Menschen, die sich auf Bänke direkt am Spielplatz setzen und sich beklagen, dass Kinder ja zu laut spielen. Wie dämlich muss man eigentlich sein?

Leider kann man seine Rentenzahlungen nicht zielgerichtet abgeben, denn an dieser Stelle sind einige Exemplare, deren Rente man durchaus mal zur Disposition stellen sollte, bis sie Anstand gelernt haben. 

Setzen, sechs, ihr Herr- und Damenschaften. Die Sache mit dem Respekt, dem Anstand und was auch immer ihr so einfordert solltet ihr zuerst mal selber lernen. Ich zumindest kann niemanden ernst nehmen, der sich so verhält. 

Das Problem mit der Familie
Die Oma im Familienbett

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting