Bald ist Muttertag! 10 Geschenkideen für werdende Mütter (Anzeige)

muttertag_geschenke_tipps
Werbliche Kooperation mit LILLYDOO. Dieser Artikel enthält dennoch meine persönliche Meinung. 
Kleine Service Information von mir: am 14. Mai ist Muttertag! Wer eine werdende Mama im Umfeld hat, der bekommt jetzt von mir ein paar Ideen geliefert, worüber die sich so freuen könnte! Und nein, den drölfzigsten Strampler bitte nicht. (Auch nicht zur Geburt by the way.) Ich habe 10 praktische und schöne Ideen für euch. Enjoy!
Weiterlesen
Markiert in:

Welche Auswirkungen eine Kindheit voll psychischer Gewalt auf mich hatten

Welche Auswirkungen eine Kindheit voll psychischer Gewalt auf mich hatten
Die Beziehung zu meinen Eltern ist mittlerweile eine Nicht-Beziehung geworden. Weil sie im Grunde genommen nie die Eltern waren, die ich gebraucht hätte. Ich bin mal mutig und erzähl einfach mal:
Weiterlesen

Wie sich Mütter gegenseitig fertig machen können. Bitte sucht das Gute in anderen

Wie sich Mütter gegenseitig fertig machen können. Bitte sucht das Gute in anderen
Vor kurzem hab ich bei Twitter einen kleinen Aufruf gestartet. Ich wollte wissen, was die schlimmsten, fiesesten, nervigsten Sprüche waren, die in Bezug auf die Elternschaft bzw. die Kinder gehört wurden. Ich dachte, es kommen die Klassiker zum Thema alleine schlafen, verwöhnen durch Tragen usw… ich dachte, ich nehme das und kommentiere das in witzig und fertig.  Tjaha. 
Weiterlesen

Ein Rant auf … ach ich weiß auch nicht.

Ein Rant auf … ach ich weiß auch nicht.
Wenn man sich den Arsch aufreißt, aus Überzeugung, muss es dann nicht auf irgendwie mal gut sein? Immer wenn das ein Elter denkt, fällt irgendwo ein Kind lachend auf die Turnmatte und schreit: „Mama! Guck doch mal!“
Weiterlesen

Serie: Das hab ich mir anders vorgestellt! Folge 5: Auto fahren mit Baby

Serie: Das hab ich mir anders vorgestellt! Folge 5: Auto fahren mit Baby
Auto fahren... ja, ich liebte Auto fahren. Krachend laut Musik angedreht, stundenlang gecruised, kein Problem damit gehabt, irgendwohin zu pendeln. Und mit Baby, wie sollte das anders sein, wäre es sicher genauso. Vielleicht nur mit leiserer ohne Musik. Dass ich schlußendlich die kleine Regan aus "Der Exorzist" in der pinken Babyschale liegen haben würde, damit konnte ich nun wirklich nicht rechnen...

 
 
 

 

Was ich mir vorgestellt habe

Ich sitze selig lächelnd am Steuer meines Autos, summe ein Wiegenlied vor mich hin (natürlich völlig cool eines aus der Rockabye Baby Edition), während mein Babygirl absolut friedlich im Maxi Cosi vor sich hin träumt. Was denn auch sonst, schließlich ist es kuschlig da drin und die sanften Geräusche wiegen es immer wieder in den REM Schlaf zurück.
 
So kann ich stundenlang in der Weltgeschichte herum fahren und alle Verwandten besuchen, in ganz Deutschland. Und haha, who the fuck is Deutschland, in den URLAUB würde ich mit dem Auto tuckern! Oder habt ihr nicht von all diesen coolen Eltern gehört, die in der Elternzeit auf Reisen gehen? Sau sau geil! Mach ich! Und wenn das Baby abends mal nicht schlafen kann, drehe ich dann mal eine Runde mit dem Auto, und KABOOM! Baby pennt! 
 

 

Wie es tatsächlich ist

"Oh bitte bitte bitte wein doch nicht!" ist mein Mantra während des Autofahrens. Wohlgemerkt, ich sitze nicht am Steuer, sondern neben dem Maxi Cosi, während sich Peanut die Seele aus dem Leib kreischt, knallrot anläuft und sich schon Schaum vor dem Mund bildet. Die kleinen Händchen sind zu Fäusten geballt, und der kleine Körper wirft sich mit erstaunlicher Energie in alle Richtungen, um sich aus der Todespresse zu winden. Selbst die aller kürzesten Strecken sind grauenhaft für mich, und ich kriege regelrecht Panik vor dem Autofahren alleine.
 
Die 7 Minuten zur Babymassage (richtig beschissene Kackidee gewesen, by the way) erweisen sich als Todesfahrt. Peanut und ich sind völlig durchgeschwitzt, sie vom Brüllen, ich vom Aushalten. Schnuller? Der bleibt nicht eine Sekunde im angstverzerrten Mund hängen. Wiegenlied? Geht unter in den Dezibel, die ein Tyrannosaurus Rex vermutlich erreicht hat.
 
Zum Einkaufen gehe ich lieber erst Monate später, mit dem Baby im Tragetuch. Alles andere ist glatter Selbstmord. Die Verwandten beschweren sich reihenweise mit immer kruderen Vorwürfen, aber was bleibt, ist das Wissen darüber, dass kein Schuldgefühl schwerer wiegen kann als das, mein Baby auf das Grausamste zu misshandeln. Hab ich den Maxi Cosi schon mit einer Todespresse verglichen? 
 
 
Den Neueltern, die auch kleine Regans aus dem Exorzisten im Auto mitfahren haben, sei gesagt, dass Peanut mittlerweile 4 ist und recht cool beim Autofahren. Aber es hat eine ganze Weile gedauert. Alles wird gut, und sowieso ist alles nur eine Phase!
 
Love & peace,
eure Frida
 
 

ANDERE TEILE DER SERIE:


Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting