Zwei Bloggertreffen in zwei Tagen: die #Blogfamilia und der Afterglow beim #Nahtkäferhangout

Wow, die ganzen Eindrücke der Berlinreise muss ich erst mal sacken lassen. Das gibt noch mal einen Extrabericht. Aber jetzt ist erstmal die Blogfamilia dran: der Grund, wieso ich meine Familie so weit durch Deutschland geschleppt habe. Außerdem zeige ich euch Fotos vom kleinen privat organisierten Bloggertreffen danach und erzähle euch, wieso das Nahtkäferhangout hieß.
 
 
 

 

Aufregung und Vorfreude auf 160 Blogger, die man sonst nicht mal eben trifft

Die Blogfamilia gab es nun schon zum dritten Mal und wurde ursprünglich von Alu Berlin und Susanne Mierau gegründet. Mittlerweile hat Alu von Grossekoepfe ein ganzes Team um sich, mit dem sie einen Verein gegründet hat - die Blogfamilia wird nämlich immer bigger and better. Da gab es nicht nur massig Sponsoren und Firmen, auch persönlich vor Ort, sondern Workshops, Vorträge, Diskussionsrunden und die Verleihung des Blogfamilia Awards an drei herausragende Blogger.
 
 
 
 
 
 
Ein Wahnsinnsprogramm also, auf das ich mich echt gefreut habe - wobei ich ja hauptsächich wegen der ganzen Nasen hingefahren bin, die ich sonst immer nur im Internet zu sehen bekomme. Ja, ich lebe sozusagen einen Großteil meines Lebens virtuell und das ist schon manchmal etwas schräg. Da redet man von anderen Bloggern, als wären es die Buddies, die man im Büro oder zum Kaffee trinken trifft, dabei hat man sich noch nie gesehen. Man unterhält oder beeft sich auf Twitter, man liest und teilt andere Beiträge. Und so oder so habe ich bei vielen das Gefühl, sie zu kennen, obwohl ich ihnen noch nicht begegnet bin. Ein Phänomen, das sich dann in der Realität dann entweder bestätigt oder man ist dann tatsächlich enttäuscht, weil die Chemie dann doch nicht stimmt oder eben das Gegenüber gar nicht so ein großes Interesse hat wie online gedacht. Auf jeden Fall ist es immer spannend.
 
 
 
 
 
 
Tja, und wie war es nun? Ich war schon ziemlich aufgeregt, als ich dort ankam, und wurde gleich von der einzigartig coolen Nieselpriem begrüßt,  die im Organisationsteam war und mich direkt erkannt hat. Welche Ehre. (Wobei ich mir habe sagen lassen, dass ich zu den Bloggern gehöre, die man live auch wieder erkennt. Höhö.) In den Räumlichkeiten habe ich mir erst mal einen Kaffee geholt und bin dann an den vielen eher unbekannten Gesichtern vorbei gestiefelt - ja schockierenderweise kannte ich gar nicht so viele wie gedacht. Bestimmt 70, 80% konnte ich nicht zuordnen.
 
 
 
 
 
 
Ich bin dann direkt auf den großen Typen mit dem Hut zugestiefelt - Nico ist nämlich sofort zu erkennen dank seiner Kopfbedeckung und war außerdem in Doppelfunktion da, als Sponsor (Cewe) und als Blogger. Nico kenne ich vor allem von Twitter und da ist er sowas wie der ultimative Knuddelbär. Oder so. Auch in echt hat er so ziemlich alle geknuddelt. Dankenswerterweise hat er auch direkt mal meine Kinder mit den Cewe Goodies versorgt, den Stoffbären, während ich mich mit Posterboy Jochen König unterhalten durfte. Obwohl Jochen schon dank seiner Tätigkeit als Autor und Blogger durch diverse Medien getingelt ist (deshalb Posterboy), war er etwas aufgeregt und deshalb noch sympathischer.
 
 
 
 
 
 
Aber wisst ihr, in wen ich mich direkt so Freundschaftsbuddymäßig verliebt habe? In Nina. Ich habe sie auch bei Twitter kennen gelernt und lese seitdem ihren Blog Frau Papa. Nina hatte ihre ebenfalls sehr sympathische Frau und ihre Jungs im Schlepptau und wir konnten vor ihrem Workshop noch einige Zeit schnacken. Papa Mercury hatte tatsächlich mal eine halbe Stunde lang die Kinder von mir losgeeist. Yeah! Gefreut habe ich mich auch über die Smalltalks mit Kathrin alias Frau Pauls, die ich damals bei dem Ehring Event kennen gelernt habe und Andreas von AMIGO. The one and only Tollabea habe ich leider nur ganz kurz gesehen, ebenso wie Lisa von Stadt - Land - Mama, Rike von Infemme und Nora Imlau. Schade, ich bin nämlich euer Fangirl.
 
 
 
 
 
 
 
Tja und nachdem meine Kinder dann wieder bei mir waren, ging es dann hauptsächlich darum, das leckere Buffet zu plündern, zu kuscheln, Streitereien zu schlichten, zu Spielen, die Sponsoren Stände zu begutachten und was man halt so macht. Neidisch habe ich den ganzen glücklichen Bloggern beim Pilgern zu den Workshops nachgeschaut. Aber es ging einfach nicht. Schade. Aber die kleinen Menschen haben so eine weite Reise für mich unternommen, dass ich natürlich auch verständnisvoll war für die bad mood und war schon froh, überhaupt da sein zu dürfen.
 
 
 
 
 
 
Ein bisschen kam ich mir ja vor wie ein Mäuschen, das aus der Ecke zuschaut. Ab und zu habe ich dann den Spruch gehört "Deshalb bin ich froh, dass ich meine Kinder nicht mitgenommen habe." Jaja. Irgendwann nachmittags musste ich dann mit Little Pea eine Rast auf der Wiese einlegen und ihren Mittagsschlaf bewachen und war dann doch etwas frustriert, weil ich mir das alles etwas anders vorgestellt hatte. Vielleicht auch einfach zu früh für uns. Aber immerhin haben sich auch noch nette Gespräche ergeben, wie zum Beispiel mit der Murmelmum von Chaoshoch2, Julia von Die Gute Kinderstube, Julia von Unangespießt, M. von HowImetmyMomlife und dem super lustigen Christian vom Familienbetrieb, der auch zu meinen Lieblingsbloggern gehört. Das abendliche Grillen haben wir dann leider verpasst, weil die Kinder unbedingt ins Hotel - zuhause wollten. Aber gut beladen mit der XXL Goodiebag und Luftballons waren wir dann auch im Spirit der Blogfamilia.
 
 
 

 

 

 

Der Afterglow: das private Treffen bei Lela von Nahtkäfer

Und wo wir bei der Twitterfamilie sind, Lela gehört definitiv dazu. Also ihr müsst wissen, ich twittere ziemlich viel und diskutiere da ganz gern, auch wenn es da manchmal zu Turbulenzen kommen kann. Jedenfalls hatte sie schon im Vorfeld zu einem kleinen Bloggertreffen geladen - zum einen, um sich und ihr kleines Business vorzustellen, zum anderen um uns einfach mal kennen zu lernen. Ich war echt beeindruckt, was Lela alias Nahtkäfer so macht, denn Nähen kann ich überhaupt nicht. Und Lela hat nicht nur ein ganz besonderes Talent, sondern auch eine Mission: sie kreiert mit Biostoffen höchster Qualität Kinderkleidung, nachhaltige Artikel wie zum Beispiel Trainerhöschen und Damenbinden (das gibt es!) und ein ganz besonderes Kleid, in das ich mich dann auch verliebt und es direkt bestellt habe. 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zu ihrem Nahtkäferhangout kamen dann wieder Julia von Die Gute Kinderstube mit Mann (der bei 2KindChaos als Sepp bloggt) und Kindern, Florian von Großstadtküste, Melanie von Glücklich scheitern, Yahneena von Perlenmama und noch andere Twitterfreunde. Es war ein kleines, feines Treffen, das wegen des Wetters leider drin statt fand, aber Lela und ihr super netter Mann haben sich echt Mühe gegeben und ihr Wohnzimmer dem Playmaisangriff geopfert. Es gab eine ganze Menge Kuchen und abends wurden wir in kleiner Runde sogar noch bekocht. Mich hat das Treffen noch mal etwas ausgesöhnt mit dem "Ich will unbedingt was machen und kann nicht" Gefühl, das die Blogfamilia hinterlassen hatte. Und ich konnte Berlin mal sozusagen aus dem Wohnzimmer erleben. 
 
 
 
 
 
 
So und bevor ich jetzt einen Roman schreibe, höre ich auf. Danke und liebe Grüße an alle, die ich kennen lernen durfte.
 
Love & Peace,
 
eure Frida
Liebster Award von Mo Zart
(Anzeige) Endlich spiegelnde Fenster mit dem Leifh...

Ähnliche Beiträge

 

Copyright © 2015-2017 2KINDCHAOS - ELTERN BLOGAZIN Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Hilkert Consulting